RD SymbolRD Symbol

Round Dance Lexikon

A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z, Einleitung

T

Takt

Takte sind regelmäßige, gleichlange Zeiteinheiten oder Abschnitte, die ein Musikstück gliedern und die durch ein weitgehend regelmäßiges Muster unterschiedlich starker Betonungen in der Musik entstehen.
Ein Takt besteht aus mehreren gleichlangen Abschnitten, den Taktteilen. Der Beginn eines neuen Taktteils heißt Taktschlag. Ein Taktteil ist also eine Zeitspanne, die mit dem Taktschlag beginnt und vor dem nächsten Taktschlag endet.
Es gibt verschiedene Taktarten:
Bei einem Musikstück, das einen 4/4-Takt hat, besteht jeder Takt aus 4 Taktteilen und hat demzufolge 4 Taktschläge. Bei einem Musikstück im 3/4-Takt besteht jeder Takt nur aus 3 Taktteilen und hat genau 3 Taktschläge. Bei einem 2/4-Takt besteht jeder Takt nur aus zwei Taktteilen und hat 2 Taktschläge.
4/4 Takt: Twostep, Rumba, Cha Cha, Slow Fox, Quickstep, Jive, Bolero, Slow Twostep, (Tango möglich)
3/4 Takt: Walzer, Wiener Walzer
2/4 Takt: Tango, Samba, Paso Doble
(Quelle)

Teacher

T/M oder TPM (Takte pro Minute)

siehe Tempo

Tanz

1. Ein Tanz ist eine bestimmte Choreographie, die zu einem bestimmten Musikstück ausgeführt wird.
2. Im Gesellschafts- und Turniertanz werden die einzelnen Tanzarten, die sich durch verschiedene typische Rhythmusmuster und z.T. durch den charakteristischen Einsatz von (Begleit-)Instrumenten in der Musik und unterschiedliche Schritttechnik, Schritte und Figuren voneinander unterscheiden als Tänze bezeichnet. So spricht man beispielsweise von den 10 Turniertänzen: Standardtänze: langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep; Lateinamerikanische Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive.
Im Round Dance benutzt man eher den Ausdruck Rhythmus um sich auf diese Tanzarten zu beziehen. Um welchen Tanz bzw. Rhythmus es sich bei einer Choreographie handelt ist meistens unter Rhythm auf dem Fineprint angegeben.
3. Eine ganze Tanzveranstaltung (z.B. ein Special Dance) wird auch Tanz genannt.

Tanzbeschreibung

Tanzbeschreibung ist ein Ausdruck, der im Seniorentanzbereich für Cuesheet bzw. Fine Print verwendet wird. Der Ausdruck Tanzbeschreibung ist in der Round-Dance-Szene eher ungebräuchlich und wird eigentlich nur von Leuten benutzt, die ursprünglich aus dem Seniorentanz kommen. Im Seniorentanz werden englischsprachige Fineprints (Cuesheets) oft ins Deutsche übersetzt. Somit sind Tanzbeschreibungen im Seniorentanz häufig deutschsprachig abgefasst, während Cuesheets oder Fineprints im Round Dance eigentlich durchgängig englischsprachig abgefasst sind. (Siehe hierzu auch das Thema Sprache).

Tanztreff

Tanztreffs sind gemeinsame Tanzsamstage, die ein loser Verbund von Round Dance Clubs einer Region gemeinsam und im Wechsel etwa alle paar Monate veranstaltet. Die Idee ist, der breiten Masse der Tänzer ausreichend Tanzzeit, Kontaktmöglichkeiten und andere Cuerstimmen zu bieten und das Gemeinschaftsgefühl zwischen den Clubs zu stärken, ohne dafür einen riesen Aufwand treiben zu müssen. Cuer und Tänzer inklusive Class sind einzupacken und mitzubringen. Der gastgebende Club sorgt lediglich für den Raum, die Anlage, die GEMA-Deckung, und Kaffe- und Teewasser. Im Prinzip herrscht freier Eintritt - jedoch ein Obolus für die GEMA-Deckung und ein Beitrag in Form von Naturalien fürs Buffet sind mitzubringen. Die anwesenden Cuer wechseln sich beim Cuen ab. Es gibt keinen Workshop. Auf diese Weise hält sich auch der Aufwand für die Cuer in Grenzen. Und dann: Tanzen bis zur Erschöpfung! Anschließend Erholung beim mitgebrachten Buffet!

Technik (Tanztechnik)

Tempo (Geschwindigkeit)

Der Begriff Tempo beschreibt die absolute, meßbare Dauer von Tönen, Pausen und Takten und damit die Geschwindigkeit von Musik. Die Geschwindigkeit (das Tempo) wird bei Tanzmusik in Takten pro Minute (Abkürzung: T/M) angegeben. Auf Englisch heißt diese Maßeinheit "bars per minute" und wird als bpm abgekürzt.
In einigen Fällen steht bpm aber auch für "beats per minute", also für die Zahl der Taktschläge pro Minute, was man schnell an den deutlich höheren Zahlwerten erkennen kann.
Das Tempo, mit dem von Tanzmusik üblicherweise gespielt wird, liegt normalerweise bei den folgenden Werten:
langsamer Walzer, Slow Fox ca. 28-30 T/M oder bpm
Wiener Walzer 60 T/M oder bpm
Quickstep 50-52 T/M oder bpm
Jive 42-44 T/M oder bpm
Cha 30-32 T/M oder bpm
Rumba 25-26 T/M oder bpm
Paso Doble: 60 T/M
Beim Round Dance sind für manche Rhythmen hiervon abweichende Tempi verbreitet, so wird Walzer vor allen in den niedrigeren Phasen häufig etwas schneller, Quickstep und Jive dagegen meist etwas langsamer als oben angegeben gespielt.
Auf Fine Prints findet man meist nur relative Angaben zur Geschwindigkeit, mit der ein bestimmtes Musikstück abgespielt werden soll. Meist wird die Geschwindigkeit in RPM (Umdrehungen pro Minute) angegeben. Diese Angabe bezieht sich auf die Drehgeschwindigkeit des Plattentellers und nicht auf das Tempo des Musikstücks.

Timing

Tip

Ein Tip ist eine Gliederungseinheit in einem Tanzprogramm, die in der Regel von zwei (kurzen) Pausen begrenzt wird. Beim Round Dance umfasst ein Tip während einer Veranstaltung immer dieselbe Anzahl an Tänzen. Ein Round Dance Tip kann aus zwei, drei oder vier Tänzen bestehen. Normalerweise wird ein Tip durchgend von demselben Cuer gecuet. Tänzer, die mit unterschiedlichen Partnern tanzen, verabreden sich in der Regel tipweise und tanzen dann einen kompletten Tip mit demselben Partner durch.
Sollen sich auf einer Veranstaltung mehrere Cuer, Tanzlevel oder sogar Tanzarten abwechseln, wird dies tipweise organisiert. Square Dance Tips umfassen normalerweise einen Pattern und einen Singing Call. Auf gemischten Veranstaltungen werden die einzelnen Tanzarten tipweise in einem vorher festgelegten und angekündigten Verhältnis abgewechselt (z.B.: Verhältnis Square Dance Tips : Round Dance Tips: 2 : 1 oder 1 : 1).

Trail End Dance

Bei mehrtägigen Square und Round Dance Veranstaltungen wird häufig am Abend des Anreisetages als erster Programmpunkt für die schon eingetroffenen Tänzer eine Gelegenheit zum lockeren Tanzen angeboten. Dieser Programmpunkt, der nicht zum eigentlichen Hauptprogramm gehört, wird "Trail End Dance" genannt, da man mit diesem Tanz am Ende des Reisewegs (trail) die Reise abschließt.

Treasurer

Das Amt des Schatzmeisters bzw. Kassiers in einem Vereinsvorstand (siehe Board).

trocken

Einen Schritt oder eine Figurenkombination "trocken" zu üben bedeutet, dass man diese Figur oder Schritte zu Übungszwecken ohne Musik ausführt.
(siehe auch Walkthrough)

Trouble Spot

Ein Trouble Spot ist eine Stelle in einer Choreographie mit der die Tänzer erfahrungsgemäß besondere Schwierigkeiten haben. Ein Trouble Spot kann eine besondere, nur in diesem Tanz verwendete Figur (Gimmick), eine höherphasige Figur, eine unphased figure, eine modifizierte Figur, ein unerwarteter Richtungswechsel oder eine besonders ungewöhnliche Kombination von Figuren sein.


weiter zu U







last update: 7.6.04 / maintained & copyright by: Gabriele Langer (contact)
Gabrieles Round Dance Seite


1